Helfen Videospiele bei Ängsten?

Viele Jahre lang herrschte die Meinung, dass Videospiele ernsthafte negative Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche haben, die sie spielen. Diese Vorstellung wurde kürzlich in Frage gestellt. Studien zeigen jedoch, dass Videospiele in den meisten Fällen mehr Vorteile, auch für die psychische Gesundheit, als Nachteile mit sich bringen.

Studien haben gezeigt, dass sowohl Wettbewerbsfähige als auch gelegentliche Videospiele dazu beitragen können, Ängste, Stress und sogar Depressionen abzubauen. Spieler haben berichtet, dass Videospiele ihnen helfen, Stress abzubauen und andere Vorteile für die psychische Gesundheit bieten.

Es gibt mehrere Faktoren, die zu den Auswirkungen von Videospielen beitragen, darunter die Spielzeit und die Art des Spiels. Die Forschung darüber, wie Videospiele zur Verbesserung der psychischen Gesundheit beitragen, d. h. zur Verringerung von Angst und Stress und zur wirksamen Bekämpfung von Depressionen, ist noch nicht abgeschlossen, hat aber bisher erstaunlich positive Ergebnisse erbracht.

In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, wie Videospiele auf der Grundlage von Forschungsergebnissen und persönlichen Erfahrungen bei Ängsten helfen können. Lesen Sie weiter, um mehr über die Vorteile von Videospielen für die psychische Gesundheit zu erfahren. Darüber hinaus erfahren Sie, wie verschiedene Faktoren die positiven oder negativen Auswirkungen von Videospielen auf die Spieler beeinflussen.

Wie helfen Videospiele geistig?

Mehr als nur eine Ablenkung oder eine Möglichkeit, am Ende eines langen Tages abzuschalten, können Videospiele mehrere Vorteile für die geistige Gesundheit bieten. Einige davon sind:

  • Angst- und StressabbauGelegenheitsvideospiele wie Angry Birds und andere Videospiele fördern nachweislich die Entspannung und verringern Stress und Ängste. Videospiele bewirken auch eine Dopaminausschüttung, die den Menschen ein Glücksgefühl vermittelt.
  • Entwicklung kognitiver FähigkeitenVideospiele erfordern Konzentration und Strategie. Sie helfen, geistige Beweglichkeit, Reaktionsgeschwindigkeit und Problemlösungsfähigkeiten zu entwickeln.
  • Soziale InteraktionViele Videospiele haben einen sozialen Aspekt. Man kann spielen, sich unterhalten und mit anderen im Spiel interagieren. Dies fördert nachweislich die sozialen Fähigkeiten, das Selbstwertgefühl und das emotionale Wohlbefinden.
  • Aufmerksamkeitsspanne Es hat sich gezeigt, dass Videospiele die allgemeine Aufmerksamkeitsspanne verbessern. Sie erfordern ständige Konzentration und helfen den Spielern, sich auf wichtige Informationen zu konzentrieren.

Wenn sie in Maßen gespielt werden, können die positiven Auswirkungen von Videospielen erheblich sein. Die meisten Videospiele haben insgesamt eine positive Wirkung, wenn sie gespielt werden. Kooperative Spiele beispielsweise fördern gute Beziehungen zwischen den Teilnehmern. Wenn jedoch zu viel Zeit mit Videospielen verbracht wird, können Probleme entstehen.

Wie helfen Videospiele bei Ängsten?

Ein Grund dafür, dass Videospiele bei Angstzuständen helfen ist, dass man sich beim Spielen eines Videospiels in der Regel ganz auf das Spiel konzentriert. Während dieser Zeit bleibt kein Raum, um sich über andere Dinge im Leben Gedanken zu machen. Das macht Videospiele zu einer guten Abwechslung zu den Ängsten des täglichen Lebens, unabhängig davon, um welche Art von Videospiel es sich handelt.

Der Prozess, vollständig im Moment präsent zu sein – was beim Spielen von Videospielen geschieht – ist auch für die Meditation wesentlich. Auf diese Weise erreicht das Spielen tatsächlich eine ähnliche Achtsamkeit beim Spieler wie die Meditation und hilft, Stress und Ängste abzubauen.

Studien zufolge kann das Spielen von Videospielen für 30 Minuten pro Tag dazu beitragen, Ängste und Depressionen zu verringern. Im Laufe der Zeit hat sich gezeigt, dass die positiven Auswirkungen von Videospielen bei der Bekämpfung von Angstzuständen und Depressionen in einigen Fällen sogar besser wirken als Medikamente. 

Können Videospiele Ängste verstärken?

Videospiele sind eine unterhaltsame Möglichkeit, sich die Zeit zu vertreiben und Stress und Ängste abzubauen. Wenn das Spielen von Videospielen jedoch zu viel Zeit in Anspruch nimmt, kann dies ein Anzeichen für Videospielsucht sein. Manche Menschen erreichen einen Punkt, an dem sie ihre Videospielgewohnheiten nicht mehr kontrollieren können. Das kann zu psychischen und physischen Gesundheitsproblemen führen.

Wenn aus einer normalen Videospielgewohnheit eine ungesunde Sucht wird, kann dies zu erhöhter Angst führen. Videospiele sind in der Regel so konzipiert, dass sie den Drang zum Weiterspielen wecken. Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, wie viel Zeit man mit Videospielen verbringt. Beginnen Sie damit, die Zeit für Videospiele zu begrenzen, wenn sie außer Kontrolle gerät – oder bevor sie eine Chance dazu hat. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie das sicherstellen können.

Welche Videospiele sind gut für die Bekämpfung von Ängsten?

Es gibt verschiedene Videospiele für Mobiltelefone, Konsolen und Computer, die speziell zum Abbau von Angstzuständen und Stress entwickelt wurden.. Andere Spiele wurden zwar nicht speziell für den Abbau von Ängsten entwickelt, haben sich aber in diesem Sinne als wirksam erwiesen. Einige dieser Spiele sind:

  • Tetris – Der Klassiker unter den Kachelspielen.
  • Candy Crush Saga – Ein Match-Three-Puzzlespiel mit verschiedenen Levels und Herausforderungen.
  • Animal Crossing – Ein Videospiel mit sozialer Simulation.
  • The Sims – Ein Lebenssimulations-Videospiel.
  • Minecraft – Ein Sandkasten-/Überlebens-Videospiel.
  • The Elder Scrolls V: Skyrim – Ein Open-World-Action-Rollenspiel.
  • Firewatch – Ein mystisches First-Person-Videospiel für Einzelspieler.

Die oben aufgeführten Spiele sind eher als Unterhaltungsspiele einzustufen. Das ist ein Grund, warum sie so gut funktionieren, wenn es um den Abbau von Angst und Stress geht. Andere, rasantere Spiele mit höheren Risiken oder Konsequenzen bei Fehlschlägen sind vielleicht nicht so entspannend. Allerdings bieten sie auch andere Vorteile für die psychische Gesundheit.

Helfen Videospiele dabei, Wut abzubauen?

In der Vergangenheit glaubten viele, dass gewalttätige oder Ego-Shooter-Videospiele bei den Spielern zu erhöhter Wut führen. Studien haben gezeigt, dass dies nicht unbedingt der Fall ist.. Wenn Menschen diese Art von Videospielen mit der Absicht spielen, ihre Wut abzubauen, sind sie oft erfolgreich und haben nach dem Spiel weniger Aggressionen.

Leute, die unter Arbeitsüberlastung oder anderen Stresssituationen leiden, haben festgestellt, dass Videospiele ein gutes Mittel zur Erholung sind.. Vor allem Handyspiele haben sich als nützlich erwiesen, da sie überall gespielt werden können und es Tausende von Spielen zur Auswahl gibt. Ganz gleich, ob man ein Ziel erreichen oder einfach nur ein bisschen abschalten will, Videospiele können sehr hilfreich sein.

Wie viele Spielstunden sind gesund?

Bei der Festlegung, wie viele Stunden Spielen pro Tag gesund ist, hängt die Antwort von Alter und Lebensstil ab. Laut der Academy of Pediatrics werden für Kinder höchstens zwei Stunden Bildschirmzeit empfohlen, einschließlich Fernsehen und Videospiele.

Was das Spielen speziell angeht, wird empfohlen, dass jeder über 11 Jahren nicht mehr als neun Stunden pro Woche mit Videospielen verbringen sollte. Für Erwachsene scheint bis zu maximal ein paar Stunden pro Tag Spielen eine gute allgemeine Empfehlung zu sein, obwohl es von der Menge an Freizeit abhängt, die Sie haben.

Fazit

Wie aktuelle und laufende Studien zeigen, gibt es viele positive Effekte von Videospielen – Vorteile für die geistige Gesundheit, Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten und Abbau von Angst und Stress. Sie können auch die sozialen Fähigkeiten verbessern und ein geeigneter Auslass für Emotionen bieten.

Um den größten Nutzen aus Videospielen zu ziehen, ist es wichtig, die Spielzeit zu begrenzen. Wenn zu viele Stunden dem Spielen gewidmet werden, kann dies zu geistigen und körperlichen Gesundheitsproblemen und sogar zur Spielsucht führen.

Die Vorteile des Spielens sind vielversprechend, insbesondere im Hinblick auf die Verringerung von Ängsten und Depressionen und die Verbesserung der psychischen Gesundheit. Allerdings ist es wichtig, ein Gleichgewicht zu finden und aufrechtzuerhalten, wenn es darum geht, wie viel Zeit mit Spielen verbracht wird.

Helfen Videospiele bei Ängsten?

Viele Jahre lang herrschte die Meinung, dass Videospiele ernsthafte negative Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche haben, die sie spielen. Diese Vorstellung wurde …

Welcome back!

Fahren Sie fort, wenn Sie sich mit unserer privacy policy einverstanden sind.

Willkommen zurück!

Fahren Sie fort, wenn Sie sich mit unserer privacy policy einverstanden sind.

Verfügbar für:

Limit Launcher App User Page
Limit Launcher Logo White

Registrieren

Fahren Sie fort, wenn Sie sich mit unserer privacy policy einverstanden sind.

oder