10 Gründe, warum Computerspiele eine Zeitverschwendung sind

Falls Sie jemals Videospiele gespielt haben, hat man Ihnen wahrscheinlich gesagt, dass Videospiele eine Zeitverschwendung sind. Es stimmt zwar, dass Videospiele einen hohen Unterhaltungswert haben können, aber sie können auch eine Reihe von negativen Auswirkungen auf die Spieler haben. Es ist wichtig, dies zu bedenken, egal ob Sie ein begeisterter Spieler oder ein Elternteil eines Spielers sind.

Wenn man zu viel Zeit mit Spielen verbringt, kann das zahlreiche Auswirkungen auf das Leben eines Menschen haben, vor allem wenn dieser noch jung ist. Die Zeit, die eine Person mit Videospielen verbringt, sollte begrenzt werden, um sicherzustellen, dass sie während der wichtigsten Entwicklungsphasen in ihrem Leben körperlich und geistig gesund bleibt. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was passieren kann.

Warum ist es schlecht, den ganzen Tag Videospiele zu spielen?

Wenn ein junger Mensch uneingeschränkten Zugang zu Videospielen hat, können verschiedene Probleme auftreten. Diese Probleme können von schweren körperlichen und geistigen Gesundheitsproblemen bis hin zu Problemen mit den schulischen Leistungen reichen. Es gibt viele Gründe, warum Menschen, insbesondere junge Kinder, nicht zu viel Zeit mit Videospielen verbringen sollten.

Wenn Kinder und Jugendliche den ganzen Tag lang Videospiele spielen, kann dies zu vielen Problemen führen. Es liegt in der Verantwortung der Eltern, die Anzahl der Videospiele zu begrenzen, die ihre Kinder täglich konsumieren. Eltern können den Videospielkonsum ihrer Kinder auf verschiedene Weise erfolgreich einschränken.

  • Vergewissern Sie sich, dass die Kinder andere Aufgaben erledigen, bevor sie Spiele spielen
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind die Grenzen versteht
  • Setzen Sie Ihrem Kind schrittweise Grenzen, wenn es damit nicht vertraut ist
  • Angemessene Konsequenzen für Verstöße gegen Regeln
  • Kindersicherung für die Spiele Ihrer Kinder einrichten
  • Entfernen Sie Spielgeräte, wie Computer, aus den Kinderzimmern

Heutzutage sind Videospiele nicht mehr wie früher auf Videospielkonsolen beschränkt. Smartphones, Tablets und Computer bieten alle die Möglichkeit, Videospiele zu spielen. Das bedeutet, dass Sie manchmal nicht erkennen können, ob Ihr Kind seine Hausaufgaben macht oder die neuesten Videospiele spielt, wenn es am Computer sitzt.

Zum Glück gibt es jetzt einige großartige Tools, die es viel einfacher machen, zu überwachen, was Ihr Kind beim Spielen am Computer tut. Mit diesen Tools können Sie die Nutzung von Videospielen durch Ihr Kind einschränken und sicherstellen, dass die von Ihnen aufgestellten Regeln jederzeit eingehalten werden.

Limit Launcher

Limit Launcher ist eines der neuesten Tools, das Eltern und Betreuer dabei unterstützt, die Nutzung von Computerspielen durch Kinder am Computer zu überwachen. Es ist eine einfach zu benutzende App, das auf Computern und Handies installiert werden kann, um Kinder davon abzuhalten, Videospiele zu öffnen und zu benutzen, wenn sie es nicht sollen.

Limit Launcher zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass es Kinder vom Spielen von Videospielen abhält, sie aber nicht daran hindert, andere Dinge am Computer zu tun. Das bedeutet, dass es ein Kind nicht daran hindert, das Internet zu nutzen, obwohl es bestimmte Videospielprogramme erkennt und deren Ausführung verhindert. So wird verhindert, dass sie den ganzen Tag mit Spielen vergeuden.

Videospiele können die Wahrscheinlichkeit von Übergewicht bei Kindern erhöhen

Übergewicht im Kindesalter ist ein wachsendes Problem. In den Vereinigten Staaten leiden etwa 18,5 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alter von zwei bis 19 Jahren an Fettleibigkeit. Die Prävalenz von Fettleibigkeit im Kindesalter wird im Folgenden dargestellt, wobei diese Statistik weiter aufgeschlüsselt wird.

  • Bei den 2-5-Jährigen liegt die Fettleibigkeitsrate bei 13,9 %.
  • Bei den 6- bis 11-Jährigen liegt die Fettleibigkeitsrate bei etwa 18,4 %.
  • Bei den 12- bis 19-Jährigen liegt die Fettleibigkeitsrate bei etwa 20,6 %.

Dies zeigt, wie schnell die Fettleibigkeitsraten in jungen Bevölkerungsgruppen ansteigen. Es ist ersichtlich, dass sich die Raten nur verschlechtern, wenn die Kinder älter werden. Das bedeutet, dass schlechte Gewohnheiten schon in jungen Jahren beginnen und nur schwer zu brechen sind. Es gibt viele Faktoren, die dazu beitragen, einschließlich einer nährstoffarmen Ernährung. Aber auch zu wenig Bewegung ist ein wichtiger Faktor.

Es ist wichtig zu wissen, dass Bewegungsmangel in jedem Alter zu Fettleibigkeit führt. Vor allem in den ersten Lebensjahren eines Kindes ist ausreichend Bewegung besonders wichtig. Dies ist unbedingt zu bedenken, denn Videospiele können dazu führen, dass Kinder und Jugendliche mehr Zeit in ihren Zimmern vor der Konsole oder am Computer verbringen.

Obwohl Videospiele an sich nichts Schlechtes sind, können sie dazu führen, dass Kinder und Jugendliche weniger Zeit im Freien verbringen, um die nötige Bewegung zu bekommen. Wenn Sie die Zeit, die Ihre Kinder im Laufe des Tages mit Videospielen verbringen, einschränken, werden sie gezwungen, an anderen Aktivitäten teilzunehmen. Einige davon werden sie hoffentlich dazu bringen, sich zu bewegen und eine Gewichtszunahme verhindern.

Die Risiken der Übergewichtigkeit

Fettleibigkeit im Kindesalter birgt eine Reihe von Risiken, die weit über eine bloße Gewichtszunahme hinausgehen. Wenn Fettleibigkeit in der Kindheit nicht rückgängig gemacht oder verzögert wird, kann sie zu vielen gesundheitlichen Problemen führen, die Ihr Kind sein ganzes Leben lang plagen werden.

  • Diabetes
  • Hoher Blutdruck
  • Herzkrankheit
  • Schlaganfall
  • Krebs

Ihr Kind wird wahrscheinlich nicht an einem Schlaganfall oder einer Herzerkrankung leiden. Wenn Ihr Kind jedoch an Fettleibigkeit leidet und seine Gewohnheiten nicht ändert und sich nicht gesund ernährt, kann es all diese Krankheiten bekommen, wenn es erwachsen wird.

Videospiele können zwar nicht direkt für die oben genannten Krankheiten verantwortlich gemacht werden. Die sitzende Lebensweise, die man hat, wenn man den ganzen Tag lang Videospiele spielt, steht durchaus im Zusammenhang mit den entstehenden Gesundheitsproblemen.

Videospiele können andere körperliche Probleme verursachen

Die Übergewichtigkeit von Kindern ist natürlich ein Grund zur Sorge für alle Eltern. Aber auch zahlreiche andere körperliche Probleme können entstehen, wenn man den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzt und Videospiele spielt. Eine sitzende Lebensweise kann zu Gewichtszunahme führen, aber zu langes Sitzen hat auch andere negative Auswirkungen.

Das stundenlange Sitzen kann selbst bei jüngeren Menschen zu Problemen mit den Hüften und dem Rücken führen. Auch wenn Ihr Kind noch jung ist, führt langes Sitzen, insbesondere bei schlechter Haltung, zu einer Kompression der Gelenke und kann viele Probleme verursachen, die ihnen ein Leben lang zu schaffen machen, wenn sie nicht korrigiert werden.

Ein weiteres häufiges Problem ist das Computer-Vision-Syndrom. Dieses Problem tritt auf, wenn die Augen ermüden, nachdem zu lange auf einen Computerbildschirm gestarrt wurde. Es gibt einige Lösungen, z. B. Brillen, die diese Ermüdung lindern sollen, aber sie sind nicht perfekt. Die beste Gesamtlösung ist eine Begrenzung der Bildschirmzeit.

Schwerwiegendere körperliche Probleme im Zusammenhang mit ständigem Videospielkonsum

Einige der körperlichen Probleme, die durch die Verschwendung von Zeit mit Videospielen entstehen, sind:

  • Osteoporose
  • Muskelschwund
  • Verminderte Immunität
  • Probleme mit der Sehkraft

Glücklicherweise können junge Kinder viele der körperlichen Probleme überwinden, die bei älteren Spielern auftreten können. Wenn die schlechten Angewohnheiten jedoch nicht schon in jungen Jahren in Schach gehalten werden, werden sie sich mit der Zeit nur noch verschlimmern. Es ist sehr wichtig, die Zeit, die Ihr Kind mit Videospielen verbringt, zu begrenzen, damit es von den vielen anderen, gesünderen Alternativen profitieren kann.

Videospiele können zu verminderten akademischen Leistungen führen

Kinder und Jugendliche müssen sich zwar nicht um ihren Job kümmern, aber sie müssen ihre Schulaufgaben erledigen. Das ist genauso wichtig, weil es den Verlauf ihres Lebens beeinflussen wird. Sie dürfen in der Schule keine Videospiele spielen, aber wenn sie zu viel Zeit mit Videospielen verbringen, kann dies ihre schulischen Leistungen auf vielfältige Weise beeinträchtigen.

Forscher sagen, dass es für die meisten Kinder und Jugendlichen am besten ist, etwa 10 Minuten pro Tag und Klassenstufe zu lernen. Das bedeutet, dass ein Drittklässler etwa eine halbe Stunde lernen sollte, während ein Oberstufenschüler idealerweise etwa zwei Stunden pro Tag lernen sollte.

Diese Zeit kann in Abhängigkeit von vielen Faktoren variieren. Zum Beispiel kann ein Schüler an bestimmten Tagen mit etwas mehr Hausaufgaben nach Hause kommen. Manche Schulen sind auch eher praxisorientiert, was bedeutet, dass die Schüler zu Hause nicht so viel lernen müssen. Außerdem müssen manche Schüler vielleicht mehr lernen als andere, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen.

Unabhängig davon hält ein zu großer Zeitaufwand für Videospiele Kinder jeden Alters davon ab, sich um andere wichtige Aufgaben zu kümmern. Das kann sich auf ihre Leistung auswirken und sie davon abhalten, Fortschritte zu machen. Wenn sie in der Schule in Rückstand geraten, kann dies zum Scheitern führen. Es ist wichtig, ihnen Grenzen zu setzen, damit sie Zeit haben, ihre Hausaufgaben zu machen und zu lernen.

Probleme in der Schule oder bei der Arbeit

Übermäßiges Spielen von Videospielen kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu Produktivitätsproblemen führen. Wie bereits erwähnt, können Kinder und Jugendliche anfangen, in ihren Schulaufgaben nachzulassen und ihre Noten zu verschlechtern, wenn sie sich nicht vom Spielen abwenden können. Es kann sogar zu zahlreichen Abwesenheiten aufgrund von verpassten Weckern, Verschlafen und mangelnder Motivation führen.

Teenager, die arbeiten, und Erwachsene können die gleichen Probleme haben. Menschen, die die ganze Nacht aufbleiben und Videospiele spielen, wachen morgens seltener auf, wenn der Wecker klingelt. Wenn das oft genug passiert, kann es sein, dass sie ihren Job verlieren. Ohne Einkommen stapeln sich Miete und Rechnungen, was eine Person in eine gefährliche Lage bringen kann.

Es mag ein wenig weit hergeholt erscheinen, von Videospielen auf den Verlust des Arbeitsplatzes zu schließen. Das passiert jedoch immer wieder bei Menschen, die sich nicht von ihren Spielen trennen können. Deshalb ist es besser, diese Gewohnheiten frühzeitig zu erkennen und zu unterdrücken, indem Sie das Spielen Ihres Kindes in den ersten Jahren seiner Entwicklung einschränken.

Videospiele können dazu führen, dass der Schlaf verkürzt wird

Wie viel Zeit pro Tag sollte ein Kind oder Jugendlicher schlafen? Wissen Sie wie lange Ihr Kind pro Tag schläft Ihr Kind, wenn es lange aufbleibt, um die neuesten Levels in dem Videospiel zu beenden, nach dem es süchtig ist? Dies ist wichtig zu wissen, denn Studien zeigen:

  • Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren brauchen etwa 10 bis 12 Stunden Schlaf pro Nacht.
  • Kinder im Alter von sieben bis 12 Jahren brauchen etwa 10 bis 11 Stunden Schlaf pro Nacht.
  • Jugendliche brauchen etwa acht bis neun Stunden Schlaf pro Nacht.

It is already hard enough for children, adolescents especially, to get enough sleep when they have to worry about studying for big tests, their social lives, and any extracurriculars they might have. If they are adding multiple hours of video games to the mix, that is a recipe for trouble.

Zu wenig Schlaf kann zu vielen ernsten Problemen führen. Es ist nicht nur schlecht für die Gesundheit und erhöht das Risiko für Krankheiten wie Fettleibigkeit und schwere Herzprobleme. Es kann auch zu Stimmungsproblemen wie Depressionen und Angstzuständen führen.

Deshalb ist es so wichtig, dafür zu sorgen, dass Ihre Kinder und Jugendlichen genügend Schlaf bekommen. Es stimmt zwar, dass Kinder mehr Energie und weniger Verantwortung haben, aber das ändert nichts an ihren biologischen Bedürfnissen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Videospiele die Schlafenszeit Ihres Kindes beeinträchtigen, sollten Sie dem Spielverhalten Ihres Kindes strenge Grenzen setzen.

Computerspiele können zu Problemen mit der psychischen Gesundheit führen

Kleine Kinder sind wie Schwämme, die so viel aus ihrer Umgebung aufsaugen. Es ist wichtig, dass sie stabile Einflüsse haben, damit sie gesunde und geeignete Bewältigungsmechanismen entwickeln.

Die psychische Gesundheit eines Menschen ist genauso wichtig wie seine körperliche Gesundheit und sollte auch als solche behandelt werden. Geistige Gesundheitsprobleme können durch Videospiele verschlimmert werden.

Videospiele können die psychische Gesundheit eines Kindes schädigen, sowohl durch den Inhalt des Videospiels als auch durch die übermäßig lange Zeit, die mit dem Spielen des Videospiels verbracht wird. Die psychische Gesundheit eines Kindes ist deshalb so wichtig, weil die prägenden Jahre in der Kindheit und Jugend die Entwicklung eines Menschen und die Art der Person, zu der diese heranwachsen wird, bestimmen.

Computerspiele und Depression

Das exzessive Spielen von Videospielen kann bei Menschen aller Altersgruppen zu Depressionen führen. Bei Kindern ist das nicht anders. Beim Spielen von Videospielen werden im Gehirn chemische Stoffe freigesetzt, die bei Kindern ein gutes Gefühl der Belohnung auslösen. Wenn ein Kind viel Zeit mit der Ausschüttung dieser belohnenden Chemikalien verbringt, fühlt es sich in der Zeit, in der es keine Videospiele spielt, regelrecht antriebslos und leer.

Es ist gefährlich für eine Person, sich unerfüllt und unbelohnt zu fühlen, nur weil sie ihr normales Leben lebt. Dieses Gefühl der Leere kann sich zu einer schweren Depression ausweiten, selbst bei kleinen Kindern. Das ist ein Grund, warum die Begrenzung der Bildschirmzeit so wichtig ist.

Videospiele und Ängste

Wo Depression auftritt, kommt oft auch Angst auf. Intensive Videospiele können sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen Angstgefühle auf folgende Weisen verschlimmern:

  • Angstgefühle vor anderen Menschen
  • Starker Wunsch, allein zu sein
  • Ständiges Gefühl der Wachsamkeit und Unruhe

Wenn eine Person Videospiele mit hohem Energiegehalt spielt, huschen ihre Augen ständig über den Bildschirm und suchen nach dem nächsten Ziel oder Feind. Der Blutdruck ist ständig erhöht, und der Kampf-oder-Flucht-Instinkt wird hochgeschraubt. Das Gehirn kann dies nicht wie einen Schalter ausschalten, so dass diese Gefühle anhalten, auch wenn das Videospiel ausgeschaltet ist.

Diese ängstlichen Gefühle können dazu führen, dass es schwierig wird, Kontakte zu knüpfen oder mit anderen zusammen zu sein, weil es sich überstimulierend und anstrengend anfühlt. Leider kann es dazu führen, dass man zu Hause bleibt und mehr Zeit mit Videospielen verbringt – ein Teufelskreis.

Videospiele und Sucht

Sucht ist eine psychische Krankheit wie jede andere auch. In den letzten Jahren wurde insbesondere die Videospielsucht als legitime psychische Krankheit anerkannt. Man denkt zwar nicht an Kinder oder Jugendliche als Süchtige, aber die Videospielsucht kann schon in jungen Jahren beginnen, wenn die Gewohnheiten, die zu ihr führen, nicht unterbunden werden.

Natürlich wird nicht jede Person, die Videospiele spielt, ob Kind oder Erwachsener, süchtig. Videospiele sind nicht so gefährlich. Wenn eine Person jedoch von Videospielen abhängig wird und ihre gesamte Zeit in einer Videospielwelt verbringt, kann das verheerende Folgen für andere Bereiche ihres Lebens haben. Die Folgen können für andere Bereiche des Lebens katastrophal sein.

Videospiele können zu verminderter Hygiene und Sauberkeit führen

Kinder im Vorpubertätsalter haben bereits Probleme mit der Hygiene. Dies ist eine Zeit in ihrem Leben, in der sie anfangen müssen, mehr zu duschen, etc, Dinge, die sie nicht gewohnt sind zu tun. Jedes Kind macht diese Phase durch. Wenn ein Kind jedoch von Videospielen besessen ist, wird es noch schwieriger, eine Hygieneroutine in sein Leben zu integrieren.

Videospielsucht führt dazu, dass sich Ihr Kind von der realen Welt abkapselt und sich nicht mehr darum kümmert, wie es aussieht oder wie es für andere riecht. Das kann für Sie und alle anderen im Haushalt unangenehm sein. Es kann auch zu Problemen in der Schule führen, besonders in einem Alter, in dem andere Kinder rücksichtslos sind.

Behalten Sie im Auge, wie viel Zeit Ihr Kind oder Jugendlicher mit Videospielen verbringt. So können Sie sicherstellen, dass es seine notwendige Hygieneroutine im Auge behält. Ein bisschen Faulheit ist von jedem Kind oder Jugendlichen zu erwarten, aber Ihr Kind darf die folgenden Gesundheits- und Hygieneangelegenheiten nicht zugunsten des Spielens auf der Strecke lassen.

  • Duschen
  • Zahnpflege
  • Wäsche
  • Ihr Zimmer aufräumen

Videospiele können dazu führen, dass weniger Zeit für soziale Kontakte mit Gleichaltrigen verbracht wird

Wenn Kinder und Jugendliche online sind, um Spiele zu spielen, haben sie Gelegenheiten, sich in Form von Text- und Sprachnachrichten auszutauschen. Diese Nachrichten unterscheiden sich jedoch stark von den sozialen Interaktionen, die sie mit Gleichaltrigen teilen. Manchmal verlieren sich Menschen, die exzessiv Videospiele spielen, im Online-Sozialisieren und hören auf, sich im wirklichen Leben zu treffen.

Die Bedeutung der Sozialisierung für Kinder und Jugendliche kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Dies gilt insbesondere in einer Welt, in der unsere jüngeren Generationen immer mehr soziale Kontakte online über soziale Medien oder per SMS und Telefon knüpfen. Der Mensch ist von Natur aus sozial und braucht menschliche Interaktion von Angesicht zu Angesicht.

Für Kinder und Jugendliche ist es nach wie vor wichtig, Freunde und Verwandte persönlich zu treffen. Durch Beziehungen zu Gleichaltrigen üben Kinder den Umgang mit ihren Gefühlen. Dies ist eine wichtige Fähigkeit, die man erlernen muss, vor allem, wenn Kinder älter werden.

Kinder und Jugendliche halten es vielleicht nicht für so wichtig, auszugehen und Zeit mit Freunden oder Verwandten zu verbringen, wenn sie dies in einer Videospielumgebung tun können. Eine Begrenzung der Zeit, die sie mit Videospielen verbringen, zwingt sie dazu, rauszugehen und diese sozialen Interaktionen mit anderen zu pflegen. Dies kann auch dazu beitragen, dass sie wichtige Freundschaften nicht verlieren.

Videospiele können dazu führen, dass man weniger Zeit mit Lesen verbringt

Videospiele können für viele Kinder eine gute Möglichkeit sein, mit dem Lesen zu beginnen. Das liegt daran, dass viele Spiele Text enthalten, der die Kinder zum Lesen zwingt, damit sie im Spiel vorankommen können. Der Nutzen hört jedoch auf, wenn der pädagogische Wert der Videospiele durch die negativen Auswirkungen, die Videospiele auf den Spieler haben, aufgewogen wird.

Die meisten Spiele enthalten immer noch keine großen Mengen an Text. Das bedeutet, dass Kinder nicht viel Zeit mit dem Lesen verbringen, wenn sie Videospiele spielen. Wenn die Zeit, die sie mit Spielen verbringen, nicht begrenzt ist, werden sie auch nicht viel Zeit außerhalb des Klassenzimmers damit verbringen, ihre Lese- und Schreibfähigkeiten zu üben. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Videospiele, die sie spielen, nicht lehrreich sind.

Das ist wichtig, denn auch junge Menschen, die nicht gerne ganze Romane lesen, können durch das Lesen von Comics und anderen ähnlichen Materialien üben. Die Einschränkung der Nutzung von Videospielen hält Kinder vom Bildschirm fern und gibt ihnen mehr Zeit, sich auf andere wichtige Lebenskompetenzen zu konzentrieren.

Ein Kind, das schon in jungen Jahren mit dem Lesen beginnt, wird mit größerer Wahrscheinlichkeit auch später noch zum Vergnügen lesen. Durch das Lesen von Büchern kann der Wortschatz eines Menschen wachsen und sich entfalten. Kinder, die in ihrer Kindheit viel lesen, schneiden bei Tests zum Leseverständnis und zum Wortschatz eher besser ab. Sie werden auch bessere Schreiber und Kommunikatoren.

Videospiele können zu weniger Interesse an anderen Hobbys führen

Was sind die Interessen Ihres Kindes neben Videospielen? Viele Kinder, die von klein auf von Videospielen begeistert sind, haben nicht viele andere Hobbys oder Interessen. Das ist heute ein großes Problem für junge Menschen. Bevor es Videospiele in Hülle und Fülle gab, mussten Kinder andere Hobbys haben, um sich zu unterhalten.

Kinder und Jugendliche, die zu viel Zeit mit Videospielen verbringen, haben einfach nicht die Energie oder den Fokus für andere Hobbys. Eine Begrenzung der Zeit, die sie mit Videospielen verbringen, kann sie jedoch dazu zwingen, innezuhalten und über andere Dinge nachzudenken, die sie interessieren könnten. Einige Beispiele hierfür sind:

  • Kunst und Fotografie
  • Tanz und Fitness
  • Singen und Musik
  • Schreiben und Literatur
  • Brettspiele und Puzzles

Einer der großen Vorteile der Beschäftigung mit anderen Hobbys ist, dass die Kinder dabei Kontakte knüpfen und neue Leute kennen lernen. Sie können andere Kinder mit den gleichen Interessen treffen, mit denen sie sich austauschen können. Außerdem können sie eine Vielzahl neuer Fähigkeiten erlernen. Diese Fähigkeiten können ihnen sogar in der Zukunft helfen, vor allem, wenn sie in der Lage sind, sie in ihrem späteren Beruf anzuwenden.

Videospiele können zu einer unrealistischen Sicht der Welt führen

Ein Kind oder Jugendlicher, der seine ganze Zeit mit Videospielen verbringt, erfährt nicht die wichtigen Lektionen des Lebens, die in der realen Welt vorkommen. Hinzu kommt, dass Videospiele verschiedene ungenaue Darstellungen von Menschen und der Welt enthalten. Ihr Kind oder Jugendlicher könnte diese falschen Darstellungen mit der Realität verwechseln und schädliche Vorstellungen entwickeln.

Auch heute noch haben die meisten Videospiele mehrheitlich weiße, männliche Protagonisten, so dass farbige Kinder, die diese Videospiele spielen, sich selbst nicht repräsentiert sehen. Das ist das gleiche Problem, das sich durch alle Arten von Medien zieht. Sie möchten Ihr Kind ermutigen und ihm Selbstbewusstsein vermitteln, also achten Sie darauf, dass Ihr Kind positives Material konsumiert.

Videospiele sind dafür berüchtigt, dass sie weibliche Figuren mit unrealistischen Körperproportionen entwerfen, um sie zu sexualisieren. Sie enthalten auch rassistische Stereotypen, die problematisch sind und das Leben in der realen Welt nicht widerspiegeln. Kinder und Jugendliche müssen die Welt mit ihren eigenen Augen sehen und sich auf der Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen ein Bild machen.

Videospiele können Spieler für extreme Gewalt desensibilisieren

Das Argument, dass Videospiele gewalttätige Tendenzen hervorrufen, wird vertreten, seit Videospiele nach Pong in die Ego-Perspektive übergegangen sind. Kritiker von Videospielen haben immer wieder behauptet, dass die intensive Gewalt in Videospielen dazu führt, dass die Spieler selbst eher zu Gewalttaten neigen.

Auch wenn diese Behauptung zweifelhaft ist, ist die Tatsache, dass einige Spiele extreme Gewalt enthalten, unbestreitbar. Videospiele wie DOOM Eternal und Mortal Kombat 11 sind so voller Blut und Eingeweide, dass die meisten Menschen nicht einmal die Vorstellung ertragen können, jemand anderem beim Spielen zuzusehen. Dennoch genießen die Spieler diese Spiele wegen des Schockfaktors. Diese Spiele könnten die Spieler für diese Art von extremer Gewalt desensibilisieren, was nicht unbedingt eine gute Sache ist. Es ist nicht normal, dass Menschen tagtäglich so brutale Szenen sehen, selbst wenn sie animiert oder eindeutig gefälscht sind. Es ist ungewiss, wie sich diese Art der Desensibilisierung langfristig auf eine Person oder sogar die Gesellschaft auswirken kann.

Helfen Videospiele bei Ängsten?

Viele Jahre lang herrschte die Meinung, dass Videospiele ernsthafte negative Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche haben, die sie spielen. Diese Vorstellung wurde …

Welcome back!

Fahren Sie fort, wenn Sie sich mit unserer privacy policy einverstanden sind.

Willkommen zurück!

Fahren Sie fort, wenn Sie sich mit unserer privacy policy einverstanden sind.

Verfügbar für:

Limit Launcher App User Page
Limit Launcher Logo White

Registrieren

Fahren Sie fort, wenn Sie sich mit unserer privacy policy einverstanden sind.

oder